technik/einstellungen...

HaltbaScheibenbremsen, Trekkingrad, Mountainbike Fully Hardtail, Wartung, Pflege, Justieren

Pflege von Fahrrädern  (nicht vollständig - beachten Sie auch die Bedienungsanleitung)

 

hier zu lesen:  

Kettenpflege

 

Achtung:   Verwenden Sie keinen Hochdruckreiniger oder scharfen Wasserstrahl zum Waschen.   Das Wasser kriecht durch Abdichtungen und kann so Lagerungen und Federgabeln zerstören.

Mit Eimer und Schwamm/Bürste ist man schneller und schont das Material. 

 

Infos zu  =>Rohloff und  =>Pinion               

 

 

Wichtig im Winter:

Fahrrad winterfest machen

Neue Räder sind nicht empfindlicher als alte Räder, aber...

  • seit einigen Jahren kommt vielerorts  "Sprühsalz" zum Einsatz - das ist deutlich aggresiver als "Streusalz".
  • seit dem Einsatz von Sprühsalz gibt es Probleme, die es vorher nicht gegeben hat.
  • zudem wird heute oft mehr und öfter gestreut/gesprüht
  • die einzig richtige Reaktion ist häufigere Pflege  - 5 Minuten, die einem Rad gut tun.

Mangelnde Pflege bei Winterbetrieb sieht man besonders an den Stellen,  wo sich verschiedene Metalle berühren (es kommt zu einer elektrochemischen Reaktion) - diese Stellen sollten bei Winterbetrieb unbedingt gegen Korrossion geschützt werden. 

  • an den Felgen/Speichenlöchern
  • an den Speichenlöchern der Nabe
  • an den Pedalachsen/Kurbel
  • an den Schraubverbindungen am Rahmen
  • an den Achsaufnahmen
  • ....

Aufblühungen/Korrossion an diesen Stellen ist ein eindeutiges Zeichen für mangelnde Pflege.

 

Bei Winterbetrieb (Salzwasser) ist regelmäßige Pflege unerlässlich

 

Bei Winterbetrieb (Salzwasser) ist regelmäßige Pflege unerlässlich.

  • Lassen Sie das Salz nicht zu lange "einwirken" - das Salz MUSS abgewaschen werden.  (min. 1 x pro Woche ist sinnvoll)
  • Zum Reinigen am besten einen Eimer mit Schwamm oder eine weiche Bürste nehmen.
  • Man sollte ein Lack-/Metallpflegemittel auftragen - oder dem Waschwasser entsprechende Zusätze beimischen.
  • Es gibt spezielle Fahrradpflegemittel - aber Lackpflegemittel für Autos können auch verwendet werden. (z. B. ein Autoshampoo mit Wachspflege) 
  • besonders die stark beanspruchte Stellen (z. B. Pedale, Kurbel, Ketten, Zahnräder, Achsaufnahmen) sollten mit Korrosionsschutz eingesprüht werden. (z. B. Wachsspray)
  • Federgabel- und Dämpferrohre öfter als normal schmieren .
  • Salzwasser löst den Schmierfilm - deshalb gibt es für Ketten  spezielle "Winterkettenpflegemittel"

 

Im Sommer:

  • bei starker Sonneneinstrahlung leiden Lack, Kunststoffteile, Reifen....
  • Parken Sie Ihr Rad möglichst nicht in der prallen Sonne. Bei Hitze treten aus Gummi- und Kunststoffteilen "Weichmacher" aus - dadurch werden die Teile schneller spröde oder "klebrig" (z. B. Griffe)
  • Schützen Sie den Lack durch ein Pflegemittel  (Wachs)

 

 

 

 

   

 

 

=>Seitenanfang (Inhaltsverzeichnis)

 

 

 

1. Wichtige Kontrollarbeiten.

Wichtig:  Ein verbogenes Schaltwerk  (Parkplatz) bei Kettenschaltungen kann dazu führen, dass die Kette in die Speichen fällt. Das ist gefährlich und kann größere Schäden anrichten.  Siehe Abbildung rechts.

Schutz vor Kettensalat:

  • Beim Parken immer den kleinsten Gang (=großes Ritzel) einlegen
  • VOR dem Losfahren: Sichtprobe und  die Kurbel durchdrehen
  • ganz langsam losfahren und sofort halten, wenn die Kette vom Ritzel fällt.
  • Sollten Sie noch fahren müssen: Kette auflegen und NICHT mehr auf den kleinen Gang schalten - Schaltwerk evtl. provisorisch richten (nach außen ziehen)

Abhilfe:  siehe   =>Schaltaugen

kontrollieren Sie am besten vor jeder Fahrt .

  • Reifen auf Verschleiß und Rissbildung.
  • die Laufräder auf festen Sitz  (Schnellspanner kontrollieren)
  • Funktion der Bremsen, Lichtanlage, Schaltung
  • Achten Sie auf Beschädigungen von Bauteilen
  • Wenn sich das Rad beim Fahren ungewohnt verhält oder ungewönliche Geräusche macht, sollten sie nach der Ursache suchen, bevor Sie weiter fahren.

regelmäßig Kontrolle/Wartung

  • alle Schrauben kontrollieren/nachziehen
  • Kurbelschrauben kontrollieren/nachziehen
  • Kettenblattschrauben kontrollieren/nachziehen
  • Lenkspiel kontrollieren =>Lenkspiel einstellen
  • Luftdruck der Reifen

=>Seitenanfang (Inhaltsverzeichnis)

 

2. Kette / Schaltung   Kette richtig schmieren   

Die  Kette ist eines der meist beanspruchten Teile am Rad. Regelmäßige Pflege mindert den Verschleiß der Kette und der Zahnräder.

Chemische Kettenreiniger sind SCHLECHT für die Kette, da diese den Schmierfilm zwischen Rollen und Bolzen auflösen. 

Bei nassem Wetter und vor allem im Winter ist häufigeres Schmieren wichtig. Im Winter sollte man das Salz auch gelegentlich mit Wasser abwaschen. 
 

Achtung: Beim Einsprühen der Kette nicht auf die Felge oder Bremsscheibe sprühen ==> Bremskraftverlust.

Richtig schmieren - geeignete Schmiermittel:

  • Kette NICHT direkt vor der Fahrt schmieren - sondern über Nacht einwirken lassen.  Im Schmiermittel enthaltene Lösungsmittel müssen erst verdunsten und der Schmierfilm muss "ausgehärten".
  • Verschmutzte Ketten und Schaltungsteile mit einer Bürste oder einem Pinsel reinigen.  
  • Kette regelmäßig schmieren.  
  • Besser öfter schmieren als selten und viel. 
  • Bei Schlechtwetterfahrer (besonder im Winter) ist häufigere Pflege unerlässlich.  Hier gibt es spezielle "Schlechtwetterschmierstoffe"
  • Bei verkapselten Ketten  (Nabenschaltung mit Chainglider) kann auch ein fettendes Schmiermittel genommen werden.
  • die Schaltungskomponenten (Schaltwerk, Umwerfer)  freuen sich, wenn die Gelenke ab- und zu geschmiert werden. (dünnes Öl, Sprühöls f.)

 

wie oft schmieren?

  • es gibt keine allgemeingültige Aussage - es ist abhängig von Belastung (Körpergewicht, Berge/Flachland...)

  • ein Anhaltspunkt: Bei "normaler" Belastung sollte man die Kette nach ca. 500 bis 1000 km schmieren.

  • Bei starker Belastung und "Schlechtwetterfahrten"   sollte man öfter schmieren.

  •  Das Schmieren der Kette dauert  eine halbe Minute.  Es schadet der Kette nicht, wenn man  früher oder öfter schmiert.

  • Aber einmal zu spät schmieren führt schon zu vorzeitigem Verschleiß. Ist zwischen Bolzen und Kettenlasche kein Schmierfilm, werden die Kontaktflächen rau - Bolzen und Laschen nützen sich schneller ab.

Geeignete Kettenschmiermittel:

  Kettenpflegemittel

  • verwenden Sie spezielle Schmiermittel für Fahrradketten - keine klebrige Motorrad-Kettenschmiere - kein dünnes "Sprühöl"
  • Der Schmierstoff sollte "kriechfähig" sein und einen dauerhaftend Schmierfilm hinterlassen.
  • Schlechtwetterfahrer/Winterrahrer sollten zusätzlich zum  normalen Schmiermittel ein spezielles Winterschmiermittel verwenden.

       

 

 

=>Seitenanfang (Inhaltsverzeichnis)

 

Kette reinigen:

  • wenn eine Kette stark verschmiert oder verschmutzt ist, sollte man diese reinigen.

  • reinigen Sie eine verschmutzte Kette möglichst mechanisch (eine Drahtbürste entfernt verkrusteten Schmutz - mit einem Lappen kann man stark verschmierte Ketten reinigen)

  • Das Innotech 105 Kettenschmiermittel ist auch zur Reinigung von verschmierten Ketten sehr gut - es reinigt und schmiert.  Ketten einsprühen und dann mit einem fuselfreien Lappen abwischen. 

  • verzichten Sie auf Lösungsmittel und Kettenreiniger - die zerstören den Schmierfilm.  

  • bei Winterfahrten (Salz) macht es Sinn, die Kette gelegentlich mit Wasser abzuwaschen. 

 

=>Seitenanfang (Inhaltsverzeichnis)

 

Haltbarkeit einer Kette..    

(Infos zum Messen des Kettenverschleißes - siehe        

Es lässt sich keine allgemeingültige Aussage machen - die Haltbarkeit  ist sehr stark  abhängig vom Einsatz und der Pflege.

Bei Kettenschaltungen:  Ist eine Kette zu stark "gedehnt"**, kommt es vor, dass diese auch den hinteren Ritzeln überspringt.  Ich habe Kunden, deren Kette nach 10.000 km noch besser ist als bei anderen Kunden mit 1000 km.

 

Bei der Rohloff-Nabe hält die Kette deutlich länger**. Über 20.000 km sind keine Seltenheit - ich habe Kunden, die über   45.000 km mit einer Kette gefahren sind.  Anders als bei Kettenschaltungen kann die Kette nicht überspringen.   Auch hier gilt: Die Haltbarkeit ist abhängig von Pflege und Belastung.

Ketten dehnen** (siehe Abb)  sich mit der Zeit etwas.   Ist die Kette zu lang, greifen die Rollen nicht mehr richtig in die Zahnräder ein, sondern rollen an der Zahnflanke ab - das führt zu stärkerem Verschleiß der Zahnräder. 

**Man spricht zwar von Kettendehnung - richtig ist aber, dass sich sich die Bolzen und Rollen der Kette abnutzen, wenn diese trocken laufen.

Ketten deshalb regelmäßig schmieren und bei Bedarf erneuern.  Und dran denken: Kette NICHT direkt vor der Fahrt schmieren - sondern über Nacht einwirken lassen.  Im Schmiermittel enthaltene Lösungsmittel müssen erst verdunsten und der Schmierfilm muss "ausgehärten".

 

 

=>Seitenanfang (Inhaltsverzeichnis)

 

 

3. Lack und Metallteile - Reinigen des Rades (besonders bei Streusalzkontakt wichtig)

Die Pulverbeschichtung/Lackierung ist  unempfindlich und haltbar -  trotzdem freut sich auch die Lackierung über eine gelegentliche Pflege. Bei nassem Wetter und im Winter ist häufigere Pflege sinnvoll.

  • Zum Reinigen am Besten einen Eimer mit Schwamm oder eine weiche Bürste nehmen.
  • Man kann ein Lackpflegemittel auftragen - oder dem Waschwasser entsprechende Zusätze bei mischen.  
  • Es gibt spezielle Fahrradpflegemittel - aber Autopflegemittel können auch verwendet werden.
  • besonders die stark beanspruchte Stellen (z. B. Pedale, Kurbel, Ketten, Zahnräder, Achsaufnahmen) sollten mit Korrosionsschutz eingesprüht werden.

Pflegemittel

Winter- und Schlechtwetterfahrer : siehe weiter oben     =>Pflege im Winterbetrieb 

Reinigen Sie ein Rad nie mit einem Hochdruckreiniger oder einem scharfen Wasserstrahl. Lagern, Federgabeln, Dämpfer, hydraulichen Bremsen können durch eintretendes Wasser Schaden nehmen.  

=>Seitenanfang (Inhaltsverzeichnis)

 

4. Gabeln / Dämpfer
  • Tauchrohre regelmäßig reinigen und etwas ölen  (am besten mit speziellem Gabelpflegemittel, ansonsten mit Feinöl/Fahrradöl/Sprühöl - kein Motorenöl)
  • im Winter und bei nassem Wetter ist häufigere Pflege wichtig
  • Verstellknöpfe betätigen, damit diese  leichtgängig bleiben
  • Wartung lt. Inspektionsplan der Gabel  (falls nötig)
5. Bremsen - Lichtanlage

Die Bremsen als wichtigstes Sicherheitsbauteil sollten vor jeder Fahrt auf Funktion überprüft werden - eine Bremsprobe vor dem Losfahren dauert nur einen Sekundenbruchteil.

  • Bremsbeläge regelmäßig überprüfen, bei Bedarf erneuern.
  • Bei Felgenbremsen Felgen und Bremsgummis regelmäßig reinigen.
  • Bei "knirschenden" Bremsen sind meist  Fremdkörper im Bremsgummi schuld - entfernen Sie diese  (Sand, Metallspäne)
  • Bremszüge, Leitungen etc.  auf Beschädigung überprüfen.
  • hydraulische Bremsleitungen auf Dichtheit prüfen  (Ölflecken oder Tropfenbildung)
  • Hebelweg an der Bremse überprüfen, gegebenenfalls nachstellen. 
  • bewegte Teile der Bremse  (Bremshebel, Drehpunkt bei V-Brakes) gelegentlich schmieren 

Kein Schmiermittel auf Bremsbeläge/Felgen/Bremsscheiben bringen, das kann zu Bremskraftverlust und starken Geräuschen führen.

Bei abgenutzten Belägen einer V-Brake darauf achten, dass der Belag beim Nachstellen der Bremse nicht unter der Bremsflanke der  Felge wandert. 

Die Lichtanlage sollte regelmäßig auf Funktion überprüft werden.

Etwas Sprühöl (WD-40, Caramba etc.) an den Kontakten von Scheinwerfer, Nabendynamo und Rücklicht schützen diese vor Korrosion.

Bei Schutzblechen mit Kontaktierung (Stromführung über das hintere Schutzblech) sollten die Kontakte regelmäßig eingesprüht werden. 

=>Seitenanfang (Inhaltsverzeichnis)

 

 

6. Reifen - Luftdruck

Der Reifendruck muss regelmäßig überprüft werden. Ein Fahrradschlauch oder Reifen ist nie absolut dicht - Gummi ist sauerstoffdurchlässig  (Diffusion)

Auf den Reifen ist der min./max. Luftdruck angegeben.  Überschreiten Sie den max. Luftdruck nicht (bleiben Sie besser einiges darunter). Je breiter ein Reifen, desto niedriger ist der richtige Luftdruck.

höherer Luftdruck = weniger Rollwiderstand.  Niedrigerer Luftdruck = mehr Fahrkomfort

Richtwerte:
   (so pumpe ich die Reifen bei neuen Rädern auf)
  • Trekkingrad mit ca. 40 mm breiter Bereifung:  4,5 bar
  • Crossrad (47er Bereifung) ca. 4 bar
  • Mountainbike  ca. 2,5  bar
  • Rennrad  7-8  bar
  • beachten Sie auf jeden Fall die Angabe auf dem Reifen. 

 

=>Luftdruck - Reifen aufpumpen - Ventilarten

=>mehr Infos "rund um den Reifen" - Pannenschutz etc.

=>Montagetipps bei Plattfuß.

 

                                 =>Seitenanfang (Inhaltsverzeichnis)

 

Pflege von Tretlagern und Excenter

=>Infos zur PflegeTretlagern und Excente finden Sie hier

 

 

Wer sorgsam mit seinem Rad umgeht und es regelmäßig wartet, wird jahrelang damit Freude haben.






 

 

Infoseiten: Diese Buttoms sind am Ende jeder Infoseite - klicken Sie sich durch.

Allgemeine Infos

 Ich versende meine Räder fachgerecht eingestellt im Rundumakarton. 

  Überblick über Schaltungen. Allgemeine Infos, div. Schaltungen im Vergleich

  Schaltungen im Vergleich. Vorteile von Rohloff und Pinion Schaltung

Riemen oder Kette? Vor-/Nachteile

  Bremsen  im Überblick

 Gute Gabeln "schlucken" Stöße  - billige Gabeln schlucken Energie und Geld

Lassen Sie sich nicht durch "hohe Rabatte" verführen.  

  Trekkingrad - Crossrad - Mountainbike -Hardtail - Fully ???

Rahmenqualität - Lackierung - Gewicht - Rahmenhöhe. 

  Fahrradzubehör zum Mitbestellen.

Testberichte sagen mehr als ein Verkäuferlob.

Erfahren Sie etwas über mich und meinen kleinen Radladen.

Pflege - Wartung - Reparatur

Einstellung - Fehlerbeseitigung bei Scheibenbremsen

  Einstellung von Magura HS 11 und HS 33 Hydraulikbremsen

Schaltungen einstellen

Räder mit Rohloff - Pflege - Einstellungen - Wartung

   Vorteile des Excenters - div. Ausführungen

Wartung - Pflege - Einstellungen bei Rädern mit Pinion Schaltung

Pflege von Rädern, Ketten etc.  Für Winterfahrer besonders wichtig

Wann Ketten wechseln?  Kettenverschleiß - Kettenverschleißlehre

  Vorteile/Nachteile von Kette und Riemen   

Wartung - Pflege - Einstellung bei Rädern mit Alfine Schaltung

Lichtprobleme. Reparatur von Kabelbruch etc.

Infos über Reifen, Pannenschutz etc.

Reparaturanleitung bei Reifenpanne

Veränderung derSitzposition durch verschiedene Lenker, Vorbauten, Barends

Einstellung des Lenkspieles - Montage von Vorbauten. Infos.

Welcher Steuersatz passt? Maße und Zuordnungstabelle

Schaltaugen - Infos und Reparatur, Richten von verbogenen Schaltaugen

 

Infoseite von Georg Schmeißer, Fahrräder, 91625 Schnelldorf. Tel. 07950 - 520  www.rad-lager.de