Fahrradtypen                                                           infos



  

 

 

 
  


  

        

Auf dieser Infoseite  zu lesen (Inhaltsverzeichnis)


Verschiedene Radtypen mit "Nutzungsprofil"
 

 

 

 

 

 

Vorteile (und Nachteile)  größerer Laufräder:

  • Die oft verbreiteten und zitierten Vorteile von 26" sind Pseudovorteile und Vorteile, die in der Praxis keine Rolle spielen.
  • die Gefahr, bei einer Weltreise  nur 26" und keine 28"/29"-Reifen zu bekommen,  tendiert gegen Null. 

  • die Haltbarkeit eines Laufrades ist vor allem von stabilen Felgen und Speichen abhängig - mir ist kein Fall bekannt, bei dem eine Felge ohne äußere Einwirkung einfach gebrochen ist.

  • ​Die Vorteile großer Laufräder sind so deutlich, dass kaum jemand ein Rad mit kleinen Laufrädern möchte.
  • kaum ein großer Hersteller baut noch Mountainbikes und Reiseräder mit 26" Laufrädern. 
  • Ein Fahrrad mit großen Laufrädern ist nicht oder nur geringfügig höher als ein Fahrrad mit kleinen  Laufrädern.

                

Vorteile von kleinen Laufrädern  ( 26" 27,5" )

  • kleinere Laufräder sind leichter
  • kleinere Laufräder sind wendiger
  • kleinere Laufräder sind theoritisch stabiler. (was ist der Praxis nicht wirklich relevant ist)

 

 

 

Vorteile von großen Laufrädern  -  28/29"

  • große Laufräder rollen leichter
  • große Laufräder überwinden Hindernisse und Schlaglöcher besser
  • größere Laufräder haben mehr Schwungmasse und machen den Lauf stabiler
  • längere Speichen sind elastischer und sind weniger abgeknickt = geringere Bruchgefahr.

28" und 29" ist genaugenommen die gleiche Größe. 29"-Reifen sind dicker und dadurch außen größer. Die Felgengröße ist gleich. 

 



Fazit: Wer kleinere Laufräder möchte und damit zufrieden ist, sollte sich davon nicht abbringen lassen.

Klar ist aber, dass der Trend  von Fahrradherstellern, Profifahrer und Freizeit-/Reiseradler sehr eindeutig in Richtunng größere Laufräder geht. 





  =>Zum Seitenanfang (Inhaltsverzeichnis)

 





Z
ulässiges Gesamtgewicht von "meinen" Rädern:
 
  • Durch hervorragende Rahmenqualität sind meine Räder sehr stabil.
  • Das Überschreiten des zul. Gesamtgewichtes beim Fahrrad ist KEINE Ordnungswidrigkeit

Obwohl meine Räder durch einen hohen Sicherheitsfaktor deutlich mehr aushalten, weise ich auf folgende Werte hin.

Tout Terrain  (extrem belastbare Stahlrahmen)

  • die Expeditions- und Trekkingräder (Silkroad, Metropolitan, Via Veneto, Amber Road, 5th Avenue, Tanami..) sind bis 160 kg empfohlen.

  • Chyoda, The City, Blacktop, Scrambler, Outback, Grand Route,  sind bis 130 kg empfohlen

 

Contoura   - Winora - Staiger - Haibike

  • Trekkingräder sind bis zu einem Gesamtgewicht bis  130 kg empfohlen.
  • Mountainbikes sind bis  120 kg empfohlen.
  • Rennräder sind bis  120 kg empfohlen  (siehe Bedienungsanleitung). Superleichte Laufräder haben teilweise Gewichtsbeschränkungen.

                  =>Zum Seitenanfang (Inhaltsverzeichnis) 

 




Fahren mit Kindersitzen oder Anhängern
:
  • nicht alle Räder sind für Kindersitze und Anhänger freigegeben
  • viele Hersteller geben nur Räder mit mit Hydraulikbremsen (Scheibenbremsen oder Magura HS 11/33) sind für Kindersitze und Anhängerbetrieb frei.
  • Bei Fahrten mit Anhänger und Kindersitzen zählt deren Gewicht zum Gesamtgewicht des Rades dazu
  • Achtung: Ein Rad mit Kindersitz  darf nicht auf den Ständer gestellt werden, sondern muss immer von einer geeigneten Person gehalten werden.  Verwenden Sie nur geeignete, geprüfte Kindersitze.
  • Kinder sollten  grundsätzlich nur mit Helm fahren/mitfahren.
  • Beachten Sie die jeweiligen Bedienungsanleitungen für die Räder - oder fragen Sie nach.

                  =>Zum Seitenanfang (Inhaltsverzeichnis) 

 

 

 

 

Nutzungsprofil:

Finden Sie heraus, welcher Fahrradtyp am besten für Sie geeignet ist.

Bevor man sich für einen Fahrradtyp entscheidet, sollte man sich überlegen, für welchen Zweck es eingesetzt wird. 

  • bei Fahrten auf öffentlichen Straßen ist eine Ausrüstung nach Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) vorgeschrieben - siehe=>Infos zur StVZO

  • welche Ausrüstung braucht man  (feste Beleuchtung, Gepäckträger, Federung....?)

  • wer nicht nur auch asphaltierten Straßen fährt, ist mit einer Federung und nicht zu schmalen Reifen besser bedient. Ein Rennrad oder Fitnessrad  ist für Feldwege nur bedingt geeignet.

  • Will man sportlich fahren (= gebeugte Haltung) oder eher komfortabel (= aufrecht). Die Sitzpositionen sind bei den Radtypen beschrieben, lassen sich aber durch einen anderen Lenker oder Vorbau verändern.  Siehe auch  =>Sitzposition

                  =>Zum Seitenanfang (Inhaltsverzeichnis) 

 

 

=>Infoseite: Leistungsbedarf - Fahrwiderstände etc.

 

Übersetzung: 

für schnelle Fahrt ist ein "langer" Gang nötig.  Trekkingräder mit Kettenschaltung, Rohloff und Rennräder haben nahezu die gleiche Entfaltung von ca. 9,20-9,40 m/Kurbelumdrehung.  Siehe auch

 

 

                  =>Zum Seitenanfang (Inhaltsverzeichnis) 

 

 



Fahrradtypen:


In Deutschland besteht keine Helmpflicht (Stand  2017) - trotzdem sollten Sie zur eigenen Sicherheit stets mit Helm fahren.

Rennräder, Crossräder, Mountainbikes etc. sind Sportgeräte. Zur Fahrt auf öffentlichen Straßen muss ein

Fahrrad nach
StVZO   ausgerüstet sein

 

Trekkingräder:  alltagstaugliche Allroundräder mit "Straßenzulassung"
                                      

  • ideale Alltagsräder für Stadt und Land
  • Ausgerüstet nach StVZO (Straßenverkehrszulassungsordnung).
  • Meist mit Nabendynamo (siehe Info weiter unten) und eine Allroundbereifung.
  • ein hoher Übersetzungsbereich (über 500%) sollte vorhanden sein.
  • Das erreicht man mit Kettenschaltungen, der Rohloff Nabe und dem Pinion Getriebe.
  • Trekkingräder mit stabilem Gepäckträger können auch für längere Touren als Reiserad genutzt werden.
  • besonders zuverlässig  sind Räder mit  Rohloff Nabenschaltung    und Pinion Getriebeschaltung

 

                  =>Zum Seitenanfang (Inhaltsverzeichnis) 

Reiseräder  - zuverlässige Räder für Radreisen, aber auch für den Alltag

 

 

  • Räder mit stabilem Rahmen und stabilem Gepäckträger
  • ausgelegt auf Stabilität - Zuverlässigkeit - Langlebigket, deshalb oft mit Stahlrahmen
  • auch im Alltagsbereich nutzbar
  • "richtige" Reiseräder sind mit Starrgabel ausgerüstet
  • Lowrider Frontgepäckträger ist möglich
  • meist ausgerüstet mit Beleuchtung
  • besonders zuverlässig  sind Räder mit  Rohloff Nabenschaltung    und Pinion Getriebeschaltung

 

   

 

 

 

  =>Zum Seitenanfang (Inhaltsverzeichnis) 

Randonneur mit Rennlenker


  • Randonneur bedeutet  wörtlich Wanderer
  • Im Fahrradbereich  hat sich diese Bezeichnung  für  Reiseräder mit Rennlenker durchgesetzt
  • ausgerüstet wie ein Reiserad mit stabilen Gepäckträger - oft auch mit Lowrider Gepäckträger vorne
  • Randonneure erfreuen sich in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit.
  • neben den Reiserädern setzt  Tout Terrrain (Produktvideo) Maßstäbe bei Randonneuren
  • Randonneure - auch  mit  Rohloff    und Pinion  finden Sie in meinem WEB-Shop

                  =>Zum Seitenanfang (Inhaltsverzeichnis) 

 

 

 

Crossbikes = sportliches Allroundrad
                                               

 
  • eine sportliche Alternative zu Trekkingrädern
  • eine alltaugstaugliche Alternative zu Mountainbikes
  • schnell auf Asphalt - aber auch für Querfeldeinfahrten und leichtes Gelände geeignet.
  • meist mit Federgabel
  • Crossräder lassen sich problemlos mit Spritzschutz, Gepäckträger, Ständer etc. ausrüsten.

                  =>Zum Seitenanfang (Inhaltsverzeichnis) 

 

Mountainbikes 

   

  • für den Alltagsbetrieb "bedingt" geeignet
  • Mountainbikes sind Sportgeräte  - konzipiert für´s Gelände.
  • Breite Reifen und große Federwege bieten Halt auf losem/weichem Untergrund, sind aber für Staßen und befestigte Feldwege kräftezehrend.
  • Gepäckträger -  Ständer - Schutzblechen  - Beleuchtung sind nicht vorgesehen und lassen sich auch oft nicht, bzw. nur mit Kompromissen nachrüsten (keine Befestigungsmöglichkeit vorgesehen)

Man unterscheidet  Hardtails (meist mit Federgabel)  und Fullies  (mit Federgabel und Hinterradfederung)

Je nach Einsatzzweck gibt es noch Untereilungen - z. B. Race - Cross Country - Marathon - All Mountain - Enduro - Downhill.   

  • aufgrund vieler Einsatzzwecke und Laufradgrößen ist es schwierig, Räder als leicht oder schwer einzuordnen.  Das Gewischt ist abhängig von Einsatzzweck und Laufradgröße.
  • Bikes mit größeren Laufrädern wiegen bei "gleicher" Ausstattung mehr.
  • für harten Einsatz muss ein Rad stabiler sein
  • ein Racefully mit 14 kg ist schon relativ schwer - ein Downhillrad mit 18 kg dagegen ist leicht.

Twentyniner: 29" MTBs und 27.5" MTBs (650er)

  • Mountainbikes hatten  früher ausschließlich 26" Laufräder.
  • Mittlerweile haben die größeren Laufräder viele Anhänger gefunden
  • viele Hersteller stellen 26" MTBs überhaupt nicht mehr her.  

                              =>Zum Seitenanfang (Inhaltsverzeichnis) 

 

 

 

Rennräder  - Fitnessbikes -

 

  • Rennräder haben einen Rennlenker.  
  • Fitnessbikes sind im Prinzip Rennräder mit geradem Lenker. Die Schaltung stammt vom Rennrad.
  • Diese Räder sind auf Geschwindigkeit ausgelegt - Gabel und Sattel sind ungefedert - die Sitzposition ist sportlich gebeugt (Fitnessrad) bis sehr sportlich gebeugt (Rennrad). Die Reifen sind schmal, der Rahmen ist leicht und filigran. 
  • Rennräder sind meist sehr leicht - gute Rennräder haben ca. unter 8 kg - gute Fitnessbikes unter 9 kg.
  • Mittlerweile sind weniger als 6 kg bei Rennrädern möglich (leider muss für so ein leichtes Rad der Geldbeutel recht schwer sein). Schmale Reifen lassen höhere Kurvengeschwindigkeiten zu. Der Luftwiderstand beim Fahren steigt im Quadrat zur Geschwindigkeit (doppelte Geschwindigkeit = 4-facher Luftwiderstand) - deshalb ist die Sitzposition stark gebeugt. 
  • Rennräder sind Sportgeräte - als Alltagsrad nur bedingt geeignet.
  • Auf unebenen Strecken (Feldwege, Kopfsteinpflaster etc.) ist das Fahren kein großer Genuss.

     

Übersetzung:

  • Bei Rennrädern ist der kleinste Gang schon ziemlich lang übersetzt - man muss schon gut trainiert sein, um Steigungen zu bewältigen. Es fehlen praktisch die kleinen Gänge gegenüber einem Trekkingrad.
  • Es gibt Räder mit 3-fach-Kurbeln  (24, 27, 30, 33 Gänge)
  • der Trend geht zu 2-fach-Kurbeln und Singlekurbeln.  Die Kassenten habe dann ein größeres Spektrum.

Rennräder sind Sportgeräte und für die Fahrt auf öffentlichen Straßen nur mit Zusatzausrüstung zugelassen

 

                  =>Zum Seitenanfang (Inhaltsverzeichnis) 

 

 

E-Bikes  (Pedelecs)

  • Ist ein  Ebike  das Richtige für Sie?    (Reichweite,  Kosten, Probleme)
  • E-Bikes gibt es in verschiedenen Ausführungen. Vom bequemen Cityrad mit tiefen Einstieg bis zum sportlichen Mountainbike und Rennrad
  • Es gibt keine genormte Angabe für die Reichweite (Stand 02/2015) - deshalb kommt man in  der Praxis weit weniger weit, als die Prospektangaben glauben lassen
  • Einzig die Wattstunden (=Volt x Ah) ist ein zuverlässiger Vergleichswert für die Akkuleistung (Reichweite)
  • Ein Ebike braucht Pflege - auch bei Nichtnutzung.
  • Unterhaltskosten und Wertverlust  von Ebikes sind enorm

 => Infos zu Ebikes  (Reichweite,  Kosten, Probleme)

=>Zum Seitenanfang (Inhaltsverzeichnis) 

 

 

 

Weitere Infos

 

 

 

                  =>Zum Seitenanfang (Inhaltsverzeichnis) 

 

 

 

 

Infoseiten: Diese Buttoms sind am Ende jeder Infoseite - klicken Sie sich durch.

Allgemeine Infos

  Räder für Fahrer, die aus eigener Kraft fahren können und wollen

 Ich versende meine Räder fachgerecht eingestellt im Rundumakarton. 

  Überblick über Schaltungen. Allgemeine Infos, div. Schaltungen im Vergleich

  Schaltungen im Vergleich. Vorteile von Rohloff und Pinion Schaltung

Riemen oder Kette? Vor-/Nachteile

  Bremsen  im Überblick

 Gute Gabeln "schlucken" Stöße  - billige Gabeln schlucken Energie und Geld

Lassen Sie sich nicht durch "hohe Rabatte" verführen.  

  Trekkingrad - Crossrad - Mountainbike -Hardtail - Fully ???

Rahmenqualität - Lackierung - Gewicht - Rahmenhöhe. 

  Fahrradzubehör zum Mitbestellen.

Testberichte sagen mehr als ein Verkäuferlob.

Erfahren Sie etwas über mich und meinen kleinen Radladen.

Pflege - Wartung - Reparatur

Einstellung - Fehlerbeseitigung bei Scheibenbremsen

  Einstellung von Magura HS 11 und HS 33 Hydraulikbremsen

Schaltungen einstellen

Räder mit Rohloff - Pflege - Einstellungen - Wartung

   Vorteile des Excenters - div. Ausführungen

Wartung - Pflege - Einstellungen bei Rädern mit Pinion Schaltung

Pflege von Rädern, Ketten etc.  Für Winterfahrer besonders wichtig

Wann Ketten wechseln?  Kettenverschleiß - Kettenverschleißlehre - Verschleißgrenze

Wartung - Pflege - Einstellung bei Rädern mit Alfine Schaltung

Lichtprobleme. Reparatur von Kabelbruch etc.

Infos über Reifen, Pannenschutz etc.

Reparaturanleitung bei Reifenpanne

Veränderung derSitzposition durch verschiedene Lenker, Vorbauten, Barends

Einstellung des Lenkspieles - Montage von Vorbauten. Infos.

Welcher Steuersatz passt? Maße und Zuordnungstabelle

Schaltaugen - Infos und Reparatur, Richten von verbogenen Schaltaugen

 

Infoseite von Georg Schmeißer, Fahrräder, 91625 Schnelldorf. Tel. 07950 - 520    www.rad-lager.de

 

  =>Zum Seitenanfang (Inhaltsverzeichnis)